Entsorgungsgebiete des AZV Röderaue

 

Die 6 einzelnen Entsorgungsgebiete des AZV stellen sich mit Stand 30.03.2010 wie folgt dar.



Das Entsorgungsgebiet Röderaue/Zabeltitz  mit ihren OT Frauenhain, Raden, Koselitz, Pulsen, Zabeltitz und Treugeböhla ist das Größte des Verbandes.
Es besitzt kein eigenes Klärwerk. Die Abwässer werden über eine Druckleitung  in das Klärwerk Gröditz eingeleitet.

Dazu gibt es einen Einleitungsvertrag.

Im Jahr 2009 wurden ca. 131.700 m³ Abwasser abgerechnet.

Im Jahre 2006 wurde das Klärwerk in Pulsen ausser Betrieb genommen, da seine Rekonstruktion zu kostenintensiv gewesen wäre.  Mittels Pumpstation und Druckleitung wird jetzt das Abwasser von Pulsen und Koselitz in das Hauptpumpwerk Frauenhain geleitet.

 

Das Entsorgungsgebiet Wülknitz mit den OT Wülknitz, Lichtensee, Peritz, Streumen, Heidehäuser  umfasst ca. 1.550 Einwohner. In diesem Bereich fielen im Jahr 2009 ca.43.220 m³ Abwasser an.

In diesem Jahr wird noch der Anschluss Tiefenau realisiert.

 

Das Entsorgungsgebiet Görzig mit dem OT Görzig  umfasst ca. 439 Einwohner. Im Jahr 2009 fielen ca. 11.290 m³  Abwasser an.

 

Das Entsorgungsgebiet Strauch mit dem OT Strauch  umfasst ca. 299 Einwohner, hier fielen 2009 ca.  8.960 m³  Abwasser an.

 

Das Entsorgungsgebiet Stroga mit dem OT Stroga und 7 Grundstücke vom OT Uebigau umfasst ca. 153 Einwohner, hier fielen 2009 ca. 4.830 m³  Abwasser an.

 

Dezentrale Abwasserbeseitigung

Dazu gibt es noch die dezentralen vollbiologischen Kleinkläranlagen, mit den OT Krauschütz, Skäßchen, Skaup, Nasseböhla und Teile von Uebigau sie umfassen ca. 643 Einwohner.