Kläranlage Strauch
Die Abwasserbehandlungsanlage in Strauch wurde im Jahr 1997 in Betrieb genommen und besitzt eine Kapazität von
400 EW. Die Klärtechnologie basiert auf der verfahrenstechnischen Kopplung der Belebtschlammbiologie mit verwirbelbarer „Trägerbiologie“.
Dabei wird ein Teil der zur Abwasserreinigung erforderlichen Mikroorganismen auf speziell geformten, kleinen schwimmenden Kunststoffkörpern angesiedelt. Die Aufwuchsträger werden in der belüfteten Stufe als Wirbelbett und in der unbelüfteten Stufe als Schwebebett eingesetzt.
Durch diese Technologie können auf biologischem Wege gleichzeitig die organischen Stoffe (BSB, CSB) sowie Phosphor- und Stickstoffverbindungen weitgehend eliminiert werden. Das geklärte Abwasser versickert Vorort über eine Rohrrigolensickeranlage.